Das arme Mädchen muss stehen!

⚠️ Warnung für Allergiker: Kann Spuren von Fäkalsprache enthalten!

Werte Journalisten,

es ist mir scheißegal, ob Greta Thunberg einen Sitzplatz im ICE kriegt.

Ich war früher, als noch nicht alles so schlimm wie heute war, regelmäßiger Bahnnutzer. In dieser Zeit habe ich sicherlich mehr als sechzig Euro im Jahr allein für Sitzplatz-Reservierungen ausgegeben, weil diese in den Mondpreisen für die Fahrkarten aus reinen Abzockergründen nicht enthalten waren.

Und, was meint ihr, werte Journalisten, warum ich das gemacht habe?

Weil ich nichts Besseres mit Geld anzufangen wüsste? Weil ich so gern Geld verbrennte? Oder auch einfach nur, weil ich doof sei?

Nein. Ich habe das gemacht, weil ich genau weiß (und immer wieder erlebt habe), dass die Deutsche Scheißbahn gern viel mehr Fahrkarten für eine Fahrt verkauft, als es überhaupt Platz im Zug gibt, und weil ich nicht die geringste Lust habe, mehrere Stunden auf meinem Gepäck im Gang zu kauern. Zugfahren ist nämlich nur entspannend, wenn man dabei auch bequem sitzt, während die Welt an einem vorbeiscrollt.

Seit mindestens zwanzig Jahren gibt es dieses Scheißproblem. Seit mindenstens zwanzig Jahren kassiert die Deutsche Scheißbahn neben den Fahrpreisen zusätzliche Entgelte für Platzreservierungen, die nur bezahlt werden, weil die Deutsche Scheißbahn alle Fahrkarten verkauft, die sie nur verkaufen kann, statt ihren abgezockten Kunden einfach mal zu sagen, dass der gewünschte Zug voll ist. Zur Lösung dieses kleinen logistischen Problemes gibt es doch Computer! Und bei den Platzreservierungen funktioniert das doch mit den Computern! Seit mindestens zwanzig Jahren ist es dem gesamten (vermutlich autofahrenden, aber jetzt von anderen Verzicht wegen des Klimas einfordernden) Scheißjournalismus aus Presse und Glotze einfach nur scheißegal.

Bis dann mal eine bekannte junge Frau aus Schweden am eigenen Leibe erfährt – normalerweise fahren die »Promis« und die Politiker ja nicht wie der Pöbel mit dem Zug und erleben deshalb auch nix im Zug – wie es ist, wenn man in der Scheiß-BRD auf die Deutsche Scheißbahn angewiesen ist. Dann wird es auf einmal ein journalistisch relevantes Thema.

Wie es den ganz normalen Menschen in der BRD mit ihrem ganz normalen Leben so geht, interessiert euch hingegen gar nicht. Denen erzählt ihr nur immer, wie gut es ihnen geht, weil es in den PResseerklärungen der Wirtschaftsverbände steht. Oder wie reich sie sind, weil es das Statistische Bundesamt als Durchschnitt ermittelt hat, aber aufschlussreiche Angaben wie den Median und die Standardabweichung im Lande des mathematischen Analphabetismus zu verschweigen vorzieht. Oder vergleichbare intelligenzverachtende Scheißlügen, die mit beiden Beinen fest in den Wolken stehen.

Versteht ihr, Journalisten‽ Diese eure »Relevanzmaßstäbe« für diese eure Arbeit sind der Grund dafür, dass ihr unter den Menschen in der BRD ungefähr so beliebt wie Fußpilz seid. Ihr seid eben widerlich und ekelerregend, und ihr seid Feinde. Weil ihr euch wie Feinde aufführt.

Macht, dass ihr wegkommt! Ihr stinkt.

Schade, dass dieses Pressesterben so langsam geht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.