Unser täglich Spam

Zu unserer täglichen Spam

Als ich mit diesem Blog begann, war die Spam eine wirkliche Plage. Zu den 400 bis 600 Spammails zum Vorschussbetrug, zur Börsenmanipulation, zum Verkauf der Imitate von Markenwaren und illegaler Softwarekopien, zum Deppenfang für Betrugsapotheken, die niemals liefern und für Abzockcasinos, bei denen man nur einzahlen kann, gesellten sich bis zu 500 tägliche Spamkommentare im Blog. Das Schlimme an diesem Missbrauch des Internet durch asoziale Verbrecher ist die viele Arbeit, die man damit hat – denn es kommt immer wieder einmal zu falschen automatischen Erkennungen, und deshalb muss man schon gelegentlich einen Blick in das glibberige Sieb des Spamfilters werfen. Irgendwann führte das einfach dazu, dass ich, nachdem ich mich ans Bloggen gewöhnt hatte, auch über Spam bloggen wollte. Und das tue ich mehr oder weniger regelmäßig bis heute.

Der Ton ist oft gallig, weil einem davon die Galle hochkommen kann – wenn auch mein Spamaufkommen auf etwa 100 Mails und 50 bis 60 Spamkommentare am Tag gesunken ist. Manchmal gibt es allerdings auch etwas zu lachen, wenn die Spammer ihr Streben nach grafischer Exzellenz bei der Nachbearbeitung der Bannerwerbung etablierter Anbieter…

Spiel für realen. Gewinn für reales. Von Verbrechern nachbearbeiter Banner von Pacific Poker.

…mit realdadaistischen »deutschen« Texten direkt aus dem Babelfish kombinieren.  :lol:

http://proll.wordpress.com/am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.