Virtuelle Zockhalle

Die Virtuelle Zockhalle simuliert in spielbarer Weise verschiedene ältere Geldspielgeräte mit typisch deutschen Spielsystemen aus dem ungefähren Zeitraum von 1965 bis 1985.

Die gegenwärtig aktuelle Version ist 0.4 beta. Sie ist unter den sinngemäß anzuwendenden Bedingungen meiner Lizenz für Freie Musik lizensiert. Jegliche kommerzielle Nutzung – einschließlich der Verbreitung im Zusammenhang mit Werbung oder einer erzwungenen Registrierung von Benutzern – ist damit ausgeschlossen.

Das Programm wird von mir nur im Quelltext verbreitet.

Download-Link: Quelltext der Version 0.4 beta der Virtuellen Zockhalle

Sowohl zum Spielen der simulierten GSG als auch für das Kernprogramm sind weitere Daten erforderlich. Diese können entweder als großes Paket oder in Form einzelner Dateien heruntergeladen werden. Letzteres ist vielleicht wünschenswert, wenn nicht alle simulierten Geräte interessieren. Die Datei ldata.dat wird in jedem Fall benötigt, und die Datei preview.dat ist sehr sinnvoll, wenn in der Benutzerschnittstelle auch Vorschaubilder der Geldspielgeräte angezeigt werden sollen.

Ein ausführliches Handbuch, das auch einen Blick in die Hintergründe der simulierten Geräte eröffnet, steht als PDF und zum bequemen Online-Lesen auch im HTML-Format zur Verfügung. Darin finden sich selbstverständlich Hinweise, wie das Programm compiliert werden kann und welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Übersetzung der Quelltexte erfüllt sein müssen.

3 Kommentare zu Virtuelle Zockhalle

  1. Pingback: Das sinnloseste Programm der Welt | Elias Schwerdtfeger

  2. spaxxx sagt:

    hi.
    versuche gerade unter Ubuntu 12.04 LTS deine Spiele Hölle zu laufen zu bekommen. Bin etwas verwirrt WELCHE src/data ordner jetzt eig. wo genau hin müssen und mit welchen rechten…würd mich sehr über Antwort freuen.

    gruß
    spaxxx

    • Ach, du hast die runtergeladen… :D

      Das Quelltext-Archiv kann einfach ausgepackt werden. Die gewünschten Datendateien *.dat kommen vor dem make in das Verzeichnis src/data/. Alle blutigen Einzelheiten stehen übrigens im Handbuch.

      Nicht, dass ich doch noch weiterentwickle…

      Viel Spaß! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.