Werte Qualitätsjournalisten!

Ihr habt also bei mehreren großen, qualitätsjournalistischen Produkten beschlossen, um ihren Datenschutz, ihre Privatsphäre und ihre Computersicherheit bemühte Anwender von Sicherheitssoftware für das Web von der Nutzung eurer qualitätsjournalistischen Produkte auszuschließen?

Oh, ihr versteht noch nicht einmal, warum ich Adblocker als eine Sicherheitssoftware bezeichne, weil ihr nicht versteht, dass sie eine Sicherheitssoftware sind? Na ja, ihr seid halt Qualitätsjournalisten: Lest einfach mal hier weiter! Ein Adblocker ist für die Blockade eines wesentlichen und hochgefährlichen Infektionsweges wirksamer als das oft völlig wirkungslose Antivirusprogramm.

Gut, wieder zur Sache: Ihr habt also beschlossen, gegen Menschen vorzugehen, die aktiv um Computersicherheit, Privatsphäre und Datenschutz bemüht sind und diesen fortan das Lesen eurer qualitätsjournalistischen Drecks… ähm… Websites nicht länger zu ermöglichen?

Gut!

Das hat für mich (und übrigens: auch für jeden anderen Mitgestalter des deutschsprachigen Internets) folgende Konsequenzen:

  1. Ich kann eure Produkte nicht mehr als Quelle verlinken, denn ein erheblicher Anteil meiner Leser kann diese Quellenangabe wegen eurer Stoppschilder für um Computersicherheit bemühte Menschen nicht mehr überprüfen. Ihr habt damit jede Zitierfähigkeit im Internet eingebüßt.
  2. Angesichts der Tatsache, dass sich ganz schnell sehr einige sehr bekannte und populäre Presseverlagsprodukte auf diese eine Idee gestürzt haben, muss ich davon ausgehen, dass sämtliche aus der Bundesrepublik Deutschland kommenden Presseverlagsprodukte im Web – so sie nicht explizit zusagen, eine derartige aktive Kriminalitätsförderung niemals mitzumachen – fortan nicht mehr verlinkt werden können, da selbst heute sichtbare Inhalte morgen schon durch ein Stoppschild für Menschen, die um Computersicherheit bemüht sind ersetzt sein könnten. Kurz und ohne Schachtelsatz: Ihr baut eine Barriere auf, die sämtliche Pressewebsites in der BRD als zitierfähige Quelle entwertet. Das ist übrigens ausgesprochen dumm.
  3. Mir bleibt zukünftig nur die Möglichkeit, Websites außerhalb der Bundesrepublik Deutschland als Quelle anzugeben. Und genau so geht es jedem, der seine Quellen auch auf herkömmliche Weise mit einem Link belegen möchte. Zum Glück gibt es diese Quellen, sowohl in deutscher, als auch in für jeden gebildeten Menschen verständlicher englischer Sprache.

Oder tl;dr für euch: Ihr habt euch gerade aus dem Web verabschiedet.

Ich – als Betroffener des von euch herbeilobbyierten Leistungsschutzrechtes, das einige Projekte in juristische Unwägbarkeit geworfen hat, an denen mir wirklich etwas lag – halte das für einen mutigen Schritt in die richtige Richtung und wünsche euch ein frohes und hoffentlich schnelles Sterben.

Euer euren Bullshit nicht mehr ertragen könnender
Nachtwächter

Dieser Beitrag wurde unter Bloggen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Werte Qualitätsjournalisten!

  1. Niklas sagt:

    Ohne hier jetzt klugscheißen zu wollen (eigentlich doch):
    Bei dem »[…] weil ich nicht versteht, dass sie eine Sicherheitssoftware sind?« müsste »ihr« statt »ich« stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.