Google, YouTube!

So etwas wie diesen »Hinweis«…

Dein Video Dark Matter enthält möglicherweise Content, der Eigentum der folgenden Einheiten ist oder von diesen verwaltet wird: Music Publishing Rights Collecting Society

…nehme ich persönlich. Und ich finde es jämmerlich, dass ihr nicht einmal die elementarste Plausibiliätsprüfung macht, bevor ihr jemanden so mechanisch, wandkalt und als speichelleckerische Schergen der Contentindustrie vorwerft, Urheberrechte zu verletzen. Ihr hättet nur den Text lesen müssen, den ich zum Video geschrieben habe, denn aus diesem geht hervor, dass…

Falls ihr es noch nicht bemerkt habt da hinten bei Guhgell: Es gibt zumindest zu YouTube brauchbare Alternativen.

Die gegen mich erhobenen Vorwürfe würde ich übrigens gern etwas präziser nachlesen, um dazu im Einzelnen Stellung nehmen zu können. Für Dark Matter zum Beispiel kann ich eine Projektdatei und das gesamte darin verbaute Samplematerial vorweisen; mit einem bisschen Glück sogar einige Vorstudien und Notizen, falls ich die uralten Backups noch irgendwo finde. Einmal ganz davon abgesehen, dass vermutlich irgendwo noch der Torrent des Albums aus jenen Zeiten zirkuliert, in denen ich Jamendo [bewusst nicht verlinkt] noch für eine tolle Sache gehalten habe. Sollte das Stück jetzt jemand – in eiskalt hingeklatschten Text ist ja explizit die Music Publishing Rights Collecting Society als Veranlasser genannt – entgegen meiner Allgemeinen Lizenz für Freie Musik kommerziell »zweitverwertet« haben und sich jetzt auch noch zur Krönung der gnadenlosen Dreistheit als der große Rechteinhaber und Löschmeister bei YouTube hinstellen, so fände ich das auch sehr interessant und würde mindestens noch ein paar Worte darüber schreiben. Und vermutlich täte nicht nur ich das.

Die Mailadresse für Präzisierungen oder eventuelle Entschuldigungen habt ihr in eurer YouTube-Datenbank, Guhgell. Meinen vor einigen Stunden abgesetzten, gereizt formulierten Hinweis habt ihr ja hoffentlich gelesen.

Ein rohes neues Jahr wünsche ich euch, ihr technokratischen Zensoren für nicht bestehende Ansprüche der Inhalteverwertungs- und Kopierindustrie. In mir singt leise ein Schwäbischer Gruß.

Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.