Quellen-TKÜ

Das Wort »Quellen-TKÜ«, das immer wieder von der Classe politique verwendet wird, um ein heimliches Aufspielen und Ausführen staatlicher Schadsoftware auf Computer damit zu benennen, ist eine vorsätzliche Lüge.

Von seinem Klang her erweckt »Telekommunikationsüberwachung« den Eindruck, eine Fortsetzung des schon früher möglichen Abhörens von Telefonen zu sein.

Dieser Eindruck wird durch die Wortwahl vorsätzlich erweckt. Und er ist völlig falsch.

Beim Abhören eines Telefons konnte »nur« mitgehört und das Gesprochene aufgezeichnet werden. Bei der Übernahme eines Computers mit Schadsoftware können hingegen Daten und Kommunikationsakte beliebiger Art erzeugt, verändert, gefälscht und gelöscht werden, ohne dass dies hinterher nachweisbar wäre. Wenn die so ermittelten »Indizien« zu einer Untersuchungshaft oder gar zu einer Verurteilung führen, dann wird hier Polizeien und Geheimdiensten ein zur Willkür einladendes polizeistaatliches Machtmittel in die Hand gegeben, dass ihnen meiner Meinung nach nicht gegeben gehört.

Ein Mensch, der die durch diesen Unterschied bedingten Gefahren nicht sofort erkennt, ist dermaßen… ähm… naiv, dass ich die Geschäftsfähigkeit anzweifeln würde. Und ein Mensch mit Politikhintergrund, der vorsätzlich ein falsches und irreführendes Wort wie »Quellen-TKÜ« wählt, damit die damit verbundenen Gefahren nicht ins Bewusstsein der Menschen dringen, ist ein Feind aller Werte des Grundgesetzes mit einem unguten totalitären Staatsverständnis, das er mit solchen billigen rhetorischen Tricks durchsetzen will. Das gleiche gilt für die Journalisten, die eine derartige Propagandasprache unreflektiert und unkorrigiert aufgreifen und verbreiten.

Wer ehrlich ist, spricht von der Installation einer staatlichen Schadsoftware. Diese steht in der Methodik auf der gleichen Ebene mit die Schadsoftware der Organisierten Internet-Kriminalität und sie steht auch in ihren Möglichkeiten nicht hinter dieser Schadsoftware zurück. Es gibt keinen Grund, einen anderen Begriff zu verwenden, außer, man hat die Absicht, kenntnislose Menschen irrezuführen.

Die Dinge werden nun einmal nicht besser davon, dass man sie anders benennt. Nur die Gedanken über die Dinge können sich dadurch verändern. Darum wird Sprache so gern manipulativ verwendet.

Ich betrachtete derartige Manipulationsversuche von Mitglieder der Classe politique ja als »negative Wahlempfehlung«, wenn ich noch wählen würde

Dieser Beitrag wurde unter Technisches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.