Der Islam gehört nicht zu Deutschland

Eine Anmerkung vorab: Eigens für Journalisten, Politiker und vergleichbare Menschen, denen der Hang oder die Fähigkeit zum gründlichen Lesen und nachdenklichen Reflektieren des Gelesenen abgeht, werde ich diesen Text in recht einfacher, für die meisten Menschen unmittelbar verständlicher Sprache schreiben.

Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

Zu Deutschland gehören Menschen. Zu Deutschland gehören die Menschen, die in Deutschland leben.

Menschen sind verschieden. Das ist gut. Wenn verschiedene Menschen gleich gemacht werden, ist das schlecht. Wenn du sehen willst, warum das schlecht ist, dann schau dir an, was Adolf Hitler und Josef Stalin gemacht haben.

Die Menschen nicht mehr verschieden sein zu lassen, geht nur mit unmenschlicher Gewalt.

Zu Deutschland gehören Menschen, die in Deutschland leben und verschieden sind. Das ist gut. Das soll so bleiben. Auch, wenn der andere Mensch mal eine Nervensäge ist. Wir sind alle manchmal für andere Menschen Nervensägen. Das ist gut.

Einige Menschen essen nur Pflanzen. Andere Menschen essen Tiere. Meistens bemerkt man nicht, was ein anderer Mensch isst. Wenn man sich dann darüber streitet, werden Menschen zu Nervensägen. Menschen in Deutschland haben ein Recht, für ihre Idee einzustehen und ihre Idee zu leben. Das ist gut. Anders geht es nur mit dem Henker, der die Köpfe von Menschen abschlägt, die nicht der erlaubten Idee folgen. Und mit der Angst vor der Gewalt dieses Henkers.

»Vegetarismus« nennt man das, wenn Menschen nur Pflanzen essen. Niemand würde sagen: »Der Vegetarismus gehört zu Deutschland«. Es klingt lächerlich. Menschen können essen, was sie für richtig halten.

Tiere sind fühlende Wesen. Menschen können sich über ihre verschiedenen Ideen streiten, welche Rechte Tiere haben sollen. Menschen können aufhören, Tiere zu essen, weil sie es falsch finden. Das ist gut. Das soll so bleiben.

Manchmal kann ein Mensch einen anderen Menschen von seiner Idee überzeugen. So entsteht Einsicht. Manchmal kann ein Mensch einen anderen Menschen nicht von seiner Idee überzeugen. So merkt er, dass seine Idee nicht jeden überzeugt. So entsteht Einsicht. Vielleicht merkt er, dass er seine Idee besser erklären muss. Vielleicht merkt er, dass seine Idee falsch ist. Ohne Nervensägen entsteht keine Einsicht, und alles bleibt immer so, wie es ist. Selbst, wenn es schlecht ist.

Einige Menschen sind Christen. Andere Menschen sind Muslime. Und wieder andere Menschen glauben gar nicht an unsichtbare Begleiter. Oder sie haben eine ganz andere Idee, wie der unsichtbare Begleiter aussieht. Meistens bemerkt man nicht, was ein anderer Mensch über unsichtbare Begleiter glaubt.

Diese Menschen gehören zu Deutschland. Weil sie hier sind. Es ist ihr Recht, zu sein, was sie sind und zu glauben, was sie für richtig halten.

Ihr unsichtbarer Begleiter gehört nicht zu Deutschland. Er erlaubt es nicht, dass Menschen sind, was sie sind und glauben, was sie für richtig halten. Das ist so beim unsichtbaren Begleiter der Christen. Und das ist so beim unsichtbaren Begleiter der Muslime.

Deshalb bringen einige Menschen andere Menschen um. Oder sie drohen ihnen Gewalt an. Weil sie eine andere Idee haben, wie der unsichtbare Begleiter aussieht. Und weil sie meinen, dass Menschen mit einer anderen Idee, wie der unsichtbare Begleiter aussieht, nicht leben dürfen.

Zum Glück nehmen fast alle Christen und Muslime das nicht so ernst, wenn der unsichtbare Begleiter Gewalt gegen Andersgläubige fordert, sonst sähe es hier sehr schlimm aus.

Auch Menschen, die andere Menschen mit Gewalt behandeln, weil sie eine andere Idee vom unsichtbaren Begleiter haben, gehören zu Deutschland. Es gibt eigene Plätze für sie. Man nennt diese Plätze »Gefängnis«. Da werden sie eingesperrt. So können die anderen, friedlichen Menschen sich gegenseitig mit ihrer Verschiedenheit auf die Nerven gehen, ohne vor Mördern und Gewalttätern Angst haben zu müssen. So kann Einsicht entstehen.

Menschen, die Muslime sind, gehören zu Deutschland. Aber unsichtbare Begleiter gehören nicht zu Deutschland.

Und das soll so bleiben. Denn es ist gut. Anders ist friedliches, gewaltfreies Miteinander gar nicht möglich.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt »Der Islam gehört zu Deutschland«. Andere sagen das auch. Wieder andere sagen »Der Islam gehört nicht zu Deutschland«. Und wieder andere stimmen ihnen zu.

Wenn diese Menschen so sprechen, dann sprechen sie sich offen gegen die Grundlage für ein friedliches, gewaltfreies Miteinander aus.

Du solltest darauf achten, denn diese Menschen stellen Regeln für unser Miteinander auf.

Unsichtbare Begleiter gehören nicht zu Deutschland. Menschen gehören zu Deutschland. Verschiedene Menschen, die verschiedene Ideen haben. Verschiedene Ideen über unsichtbare Begleiter oder über das, was man essen sollte. Und über vieles mehr. Jeder dieser Menschen gehört zu Deutschland. Weil er hier ist. Und weil es sein Recht ist, die Ideen zu haben, die er für richtig hält. (Auch, wenn er eine Nervensäge ist. Und sogar dann, wenn seine Ideen dumm sind.)

Wer das nicht sieht, versteht nicht, wie verschiedene Menschen friedlich und gewaltfrei miteinander leben können. Das ist gefährlich.

Menschen, die sagen »Der Islam gehört zu Deutschland« sind gefährlich. Menschen, die sagen »Der Islam gehört nicht zu Deutschland« sind gefährlich. Diese Menschen sind gefährlich, weil sie das friedliche und gewaltfreie Miteinander für unwichtig halten. Weil sie eine Idee von unsichtbaren Begleitern für wichtiger halten. Wichtiger als die Grundlage eines friedlichen und gewaltfreien Miteinaders von verschiedenen Menschen.

Wenn du in Frieden und ohne Gewalt leben willst, solltest du das nicht hinnehmen, ohne zu widersprechen. Auch, wenn du dadurch zur Nervensäge wirst.

Das ist den Recht.

Und du wirst zur Nervensäge, damit es auch dein Recht bleibt. Und das Recht jedes anderen Menschen.

(Ach ja: Das Essen von Fleisch finden auch immer mehr Menschen widerwärtig, wenn sie sehen, wie Fleisch »hergestellt« wird. Demnächst gibt es Chlorhühnchen. Weil das die gleichen Menschen wollen, die »Der Islam gehört zu Deutschland« und »Der Islam gehört nicht zu Deutschland« sagen. Wer herrscht, kann seine Ideen mit Gewalt gegen andere Menschen durchsetzen. Es ist wichtig, darauf zu achten, was für Menschen es sind, die Herrschaft haben wollen. Wenn es Menschen sind, die friedliches und gewaltfreies Leben an erste Stelle setzen, sind ihre Ideen gar nicht so wichtig. Im Moment sind es keine Menschen, die ein friedliches und gewaltfreies Miteinander aller Menschen wollen. Deshalb rüsten sie sich mit totaler Überwachung gegen den kommenden Aufstand der Menschen, die noch nicht genug Angst haben. Die Gesetze, von denen sie immer sprechen, sind ihnen dabei völlig egal. Es sind Verbrecher. Ich will die Welt, die diese Menschen wollen, nicht. Und du solltest darüber nachdenken, ob du diese Welt willst.)

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.