Ja, Twitter, du kannst mich auch mal!

Screenshot eines Hinweises auf Twitter: Wir aktualisieren unsere Datenschutzrichtlinien. Außerdem geben wir dir noch mehr Kontrolle über deine Daten. Sieh dir an, was neu ist, und ändere ggf. deine Einstellungen, um relevantere Tweets und Werbeanzeigen zu sehen. -- [OK, Einstellungen überprüfen]

Twitter, du Arschloch, ich spreche dich mal an, als ob du ein Mensch wärest.

Twitter, du hast mir schon vorgeschlagen, Hannover 96 und Bayern München zu folgen. Du hast mir sogar schon richtig unerträgliches Geschmeiß wie Journalisten vorgeschlagen, die ich mir garantiert niemals in den Teil meines Lebens holen würde, den ich mir im Gegensatz zur Nicht-Internetwelt erfreulich gestalten will. Du willst »Targeted Marketing« können? Du willst mir »relevantere … Werbeanzeigen« anzeigen können?

Twitter, du hast Menschen aus meiner Timeline, die ich selbst hinzugefügt habe, vor mir wegzensiert, teilweise aus nicht im Geringsten nachvollziehbaren Gründen. Du hast ihre Accounts gelöscht. Du hast Tweets von ihnen unsichtbar gemacht. Du hast sogar mich einmal weggebissen, als mein Account in irgendeiner über Pastebin veröffentlichten Liste zum kollektiven Spamblocken stand. Statt der Menschen, deren Kürzsttexte ich lesen will, hast du mir über deine Empfehlungen die Kürzsttexte von Hysteriepolitiker_innen und SMS-Populisten in meine Timeline drücken wollen und mir immer wieder nahegelegt, dass ich diesen gleichermaßen zanksüchtigen wie selbstverliebten Gebrabbel folgen soll. Du weißt genauer, was ich will, als ich das selbst weiß, und du weißt auch genau, wo es mir juckt und würdest sofort damit anfangen, mich zu kratzen, wenn du könntest. Du willst mir »relevantere Tweets« anzeigen können?

Einen Scheiß kannst du, Twitter!

Nimm deine komplett verkackten Algorithmen mit in die Insolvenz und leck mich am Arsch, Twitter!

Im Moment feierst du dich mal wieder selbst für dein tolles neues Design. Niemand benutzt Twitter wegen des Designs. Früher habe ich die brachiale Einfachheit einer selbst zusammengestellten Timeline, die in chronologischer Reihenfolge dargestellt wird, geschätzt. Aber dann wolltest du Facebook 2.0 werden, und ich kam immer seltener zu dir.

Aber: Wie du dein neues Design anpreist, ist auch mal wieder ganz großes Kino…

Last year, we told you exactly who we are (Twitter is what’s happening!) and refreshed our brand.

Die Werber von Heckler&Koch erzählen mir auch exakt, als was ich sie wahrnehmen soll. Desselbigengleichen jeder andere Scheißwerber auch. Steckt euch eure »Marke« dahin, wo keines Sönnchens Strahl das Dunkle zu erhellen vermag und konzentriert euch lieber darauf, einen guten Webdienst anzubieten.

Today, with lots of feedback and ideas from you, […]

Von mir habt ihr kein Feedback bekommen, und mich habt ihr um kein Feedback gefragt. Wenn man vielleicht einmal davon absieht, dass ich es nicht mehr auf eurer komplett dysfunktional gewordenen und ohne Javascript unbenutzbaren Dreckssite aushalte und mich lieber andernorts vergnüge.

[…] we’re refreshing our product too and making it feel lighter, faster, and easier to use.

Das ist ja toll, dass es sich leichtgewichtiger und schneller anfühlt. Und einfacher benutzbar. Noch toller wäre es freilich, wenn es leichtgewichtiger, schneller und einfacher benutzbar geworden wäre, statt sich nur so »anzufühlen«.

Noch nie war ein Mensch mit der Benutzung Twitters überfordert. Kurztext ins Feld schreiben und absenden. Das ist nicht schwierig. Kurztextbrabbler finden und gegebenenfalls in die Timeline holen. Das ist nicht schwierig. Wer davon überfordert ist, hat garantiert gar nichts mitzuteilen. Nicht einmal in Form von Twitter-Stummeltexten.

We listened closely and kept what you love.

Ihr habt die chronologische Timeline schon vor ganz langer Zeit entfernt. Das war das einzige bei euch, was ich mochte: Roher, ungefilteter Stream von Stummeltexten, zwar unübersichtlich, aber man hat ihn sich ja selbst zusammengestellt. Davon, dass ihr eure Scheiß-API verrammelt habt und irgendwann damit aufgehört habt, Webstandards wie RSS zu bedienen, will ich gar nicht erst anfangen. Das einzige, worauf ihr hört, sind nicht etwa eure Nutzer, sondern es ist das hirnfreie Geschwafel irgendwelcher Marketing-Affen, also gewerbsmäßiger Lügner. Und genau so klingt eurer Text, mit dem ihr eurer Redesign abfeiert.

And for the things you didn’t, we took a new approach to fix and make better.

Ich habe nach dieser Ankündigung eben eure Dreckssite aufgerufen. Ihr habt Piktogramme ausgetauscht. Aber alles, was ihr in den letzten Jahren an eurem Stummeltextwebdienst schlechter gemacht habt, habt ihr schlecht gelassen.

These are some of the changes rolling out across twitter.com, Twitter for iOS, Twitter for Android, TweetDeck, and Twitter Lite over the coming days and weeks. Here’s what you’ll see:

Ach, es ist noch gar nicht fertig? Ihr wollt noch mehr tun, als Piktogramme austauschen? Na, wengistens habt ihr schon einmal eine Ankündigung geschrieben… das kann nicht jeder! :mrgreen:

Profile, additional accounts, settings, and privacy – all in one place! A new side navigation menu and fewer tabs at the bottom of our app = less clutter and easier browsing. You told us you loved this change on Android last year and we’re excited to now bring it to iOS.

Das ist nichts Neues. Die Twitter-Website hat immer alle Einstellungen innerhalb ihrer Website gehabt. Aber ich sehe schon: Ihr redet über eure dysfunktionale »App«, die auf irgendwelchen funktionsbeschränkten Dummkonsumtools der Marke »Wischofon« (dort im Regelfall sogar für die Wischofon-Käufer nicht-deinstallierbar vorinstalliert) läuft und dort absurd weitgehende Berechtigungen einfordert. Zum Beispiel die komplette Kontenverwaltung auf dem Wischofon. Und das Auslesen des Adressbuches. Und das Standorttracking. Und das Mitlesen von SMS. Und den Vollzugriff auf angesteckte Datenträger. Und das app-gesteuerte Aufnehmen von Bildern und Videos. Und das app-gesteuerte Mitschneiden von Gesprächen und Umgebungsgeräuschen. Und die Kontrolle über benutzte WLAN-Verbindungen. Und den automatischen Start, wenn man sein Wischofon mal neu startet. Und die Übernahme des gesamten Displays. Und. Und. Und. Ich habe schon Trojaner mit geringerem Funktionsumfang gesehen. Wofür das alles? Richtig, um Stummeltexte übers Web im JSON-Format abzurufen und in einer App darzustellen. Und wie sollen die Leute, die darauf reingefallen sind, nach Meinung eurer Marketinglügner darauf reagieren? Richtig: Mit Liebe. Ihr seid widerlich!

Links to articles and websites now open in Safari’s viewer in the Twitter app so you can easily access accounts on websites you’re already signed into.*

Moment, was bedeutet das Sternchen?

*iOS only

Das ist aber nett, dass ihr jetzt ganz neu und super für die Apple-Nutzer Webinhalte fast schon im Standardbrowser anzeigt! :mrgreen:

We’ve refined our typography to make it more consistent, and added bolder headlines to make it easier to focus on what’s happening.

Außerdem scheißt ihr darauf, was sich ein Nutzer im Browser an Zeichensätzen eingestellt hat (im Regelfall aus gutem Grund) und nehmt eure verbesserte Typografie. Wie nennt ihr das? Richtig, »konsistenter« nennt ihr das. Scheiße hat übrigens auch eine gewisse Konsistenz. Natürlich ladet ihr die Fonts aus dem Web nach. Ihr habt ja schon mitgeteilt, dass es sich leichtgewichtiger anfühlt. Und jetzt noch der Mjölnir-hafte, absolute Giganto-Oberhammer:

Also, rounded profile photos make it clearer to see what’s being said and who’s saying it.

Die Avatare werden jetzt auf einen Kreis zurechtgeschnitten. Gucke mal, schön rund. Eine runde Sache! Geil!

More intuitive icons make it easier to engage with Tweets – especially if you’re coming to Twitter for the first time. For example, people thought the reply icon, an arrow, meant delete or go back to a previous page. We switched to a speech bubble, a symbol most know and love. We also made the icons lighter for more seamless interaction.

Damit funktionale Analphabeten und erfahrene Comic-Literaten eure Website besser benutzen können, gibts jetzt auch andere Piktogramme im Stile der Jetztzeit. Eine Sprechblase, wenn man etwas mitteilen will, ein Herzchen, wenn man etwas mag. Darauf haben die Menschen sowas von gewartet! Das ist so eine Verbesserung! :mrgreen:

Tweets now update instantly with reply, Retweet, and like counts so you can see conversations as they’re happening – live.**

Moment, was bedeuten die beiden Sternchen?

**Not available on twitter.com and Twitter Lite

Aha, dass es mich gar nicht betreffen würde, das bedeuten die beiden Sternchen. Sehr gut!

Also, you’ll see additional accessibility choices such as increased color contrast and the option to always open supported links in Safari Reader view.*

Wie, habt ihr den Müll auf Apple-Geräten so kontrastarm dargestellt? Das war aber keine gute Idee. Und habt ihr wirklich euren eigenen HTML-Renderer gecodet, statt einfach die Standardkomponente zu nehmen? Das war sogar eine saudumme Idee.

As always, we’ll continue to listen to your feedback and we have more design updates coming soon. Together, we’ll continue to make Twitter even better!

Ja, Twitter, du kannst mich auch mal am Arsche… aber das hatte ich ja schon.

Gut, dass es Alternativen gibt!

Gut, dass mittelfristig nur noch die Idioten bei Twitter bleiben, die sich weder an Zensur noch an Verdummung und Infantilisierung stören. Die können da gern ihre marktoptimierte Kuschelstube behalten und folgen auch jedem Spammer zurück, weil in ihrem lochfraßverdächtigen Gehirne eine große angezeigte Zahl gleichbedeutend mit großer Wie-Wah-Wichtigkeit ist. Wer auf Twitter Werbung schaltet und glaubt, dass Dummheit mit Kaufkraft korelliert, dem kann ich auch nicht mehr helfen. Immerhin sind ein paar Gossenjournalisten dort, denen gefällt Reklame von Idioten ganz bestimmt. Die leben ja selbst von der Reklame, die irgendwelche Idioten schalten.

Viel Spaß noch mit dem Insolvenzverwalter, Twitter!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bloggen, Download, Musik, Technisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ja, Twitter, du kannst mich auch mal!

  1. Bio sagt:

    LOL!

    Ich brauche es immer noch nicht und werde es auch nie brauchen, auch keine Alternative LOOOL! Müll bleibt Müll, egal wie alternativ man unnütz Strom verbraucht. Boah ey, voll das Glück, dass es von dem Müll noch mehrere Alternativen gibt m(
    Humanoids TzTz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.