Nicht der Rede wert

Als mich vor ein paar Tagen jemand fragte, ob es möglich wäre, die Ausgabe des Programmes fortune auch in einem Fenster in der grafischen Oberfläche dazustellen, konnte er nicht wissen, dass ich mich gerade mit zenity beschäftigt hatte.

Zehn Minuten später mailte ich ihm das folgende Shellskript zu, das im Gegensatz zu meinen sonstigen Schnellgestrokel sogar mit einem bisschen Fehlerbehandlung daherkommt:

#!/bin/sh

# "fortunes" is usally in /usr/games
export PATH=/bin:/usr/bin:/usr/games

if test -z "`which zenity`"
then
    echo 1>&2 zenity isn\'t installed
    exit 1
fi
if test -z "`which fortune`"
then
    echo 1>&2 fortune isn\'t installed
    exit 1
fi

zenity \
    --info \
    --no-wrap \
    --title="Fortune" \
    --text="`fortune | sed 's/-- *\(.*\)$/\n<i>\1<\/i>/'`" &

Wirklich nicht der Rede wert. 😎

So ein Skript lässt sich übrigens sehr leicht jedesmal über die Mechanismen des Desktopsystemes ausführen, wenn man sich anmeldet. Wie das geht, steht in der Dokumentation des verwendeten Desktops. Bei meinem Liebling Xfce geht das über die Einstellungen im Punkt »Sitzung und Startverhalten« im Reiter »Automatisch gestartete Anwendungen«.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.