Spammafia

Ich wurde in der Vergangenheit immer wieder einmal für ein Wort kritisiert, dass ich gelegentlich in Unser täglich Spam verwendete. Es handelte sich um das Wort »Spammafia«, das einigen Lesern wohl als unpassend erschien. Dies wohl auch, weil sie keine Vorstellung von der organisierten Kriminalität haben, die hinter einem Großteil des Spamaufkommens steht – es handelt sich mitnichten um eine ziellose Tätigkeit irgendwelcher hirnloser, soziopathischer Milchbubis, sondern um ein kriminelles Milliardengeschäft, das mit großem Aufwand betrieben wird. Mit der Spam wird nicht gespaßt.

Wer einen Eindruck davon bekommen möchte, wie übel die Strukturen hinter der Spam wirklich sind, der sollte einmal beim Antispam e.V. weiterlesen.

Dass endlich mal wieder eines von diesen kriminellen Netzwerken geschlossen wurde, macht ein bisschen Hoffnung. Aber der Ausblick am Ende des Textes, dieser Ausblick nach China… zum Gruseln. Es wird wohl auch in Zukunft nur eines geben, was gegen Spam hilft: Wenn niemand mehr auf eine Spam so reagiert, wie es der Spammer wünscht.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Bloggen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.