Was ist meine Website wert?

Da es immer wieder Menschen gibt, die im Gehirn geradezu blind werden, wenn man ihnen ein paar Zahlen vor ihre Augen stellt, hier einmal eine kleine Erläuterung, was irgendwelche Zahlen wert sein können.

Bei bizinformation punkt org kann man sich anzeigen lassen, wieviel Geld eine Website wert ist. Nun ist das bereits eine Information, die zwar sicherlich den einen oder anderen Sitebetreiber interessiert, die aber von sehr vielen Faktoren abhängig ist und deshalb gar nicht so leicht ermittelt werden könnte. Das hindert die Betreiber dieses tollen und recht sinnfreien Dienstes allerdings nicht daran, ihre »Berechnung« mit einer Unmenge von irre autoritär dargebotenenen Zahlen zu würzen, um sie »seriöser« aussehen zu lassen. Für den Nachtwächter-Blah erhält man dort zum Beispiel zurzeit die folgende Ausgabe:

Das Blahblog ist also 81.663,60 Euro wert...

Eine verblüffend exakte Aussage. Das Blahblog ist also genau 81.663,60 Euro wert. Ein erstaunlicher Betrag für ein Blog, das für mich so etwas wie das virtuelle Äquivalent zum Donnerbalken ist. Warum habe ich eigentlich niemals Geld, wenn ich doch so wertvolle Websites mache? :mrgreen:

Da fragt man sich schon, woher die Betreiber dieses tollen Dienstes so genau wissen wollen, was dieses blahvolle Blog kostet. Und dass so eine Frage aufkommt, das wissen offenbar auch die Betreiber, und deshalb schreiben sie da noch mehr Zahlen rein. Da kann der Gläubige dann voller Erstaunen lesen, dass das Blahblog jeden Tag 1.050 Seitenabrufe von 702 Besuchern bewältigt.

Nicht so klar ist allerdings, wie die Betreiber dieses tollen Dienstes auf diese Zahlen gekommen sein wollen, die ja mit verblüffender Präzision angegeben werden – denn an die Logdateien dieses Servers hier kommen die doch gar nicht dran. Und wenn man darüber nachdenkt, wird schnell klar, dass sie sich diese Zahlen einfach irgendwie ausdenken müssen – oder, um es maximal vorsichtig auszudrücken, dass sie diese Zahlen nach irgendeinem Bullshit-Verfahren aus irgendwelchen zugänglicheren Zahlen berechnen müssen. Auch die vorsichtige Ausdrucksweise zeigt hoffentlich die weitgehende Wertlosigkeit der angegebenen Zahlen – vielleicht abgesehen von der Anzahl der externen Links und vom Pagerank, der wirklich dem Google-Pagerank des Blahblogs entspricht. Die tollen Balken unter »Wert metrisch« (häh?), »Web Anerkennung« (WTF, das kann man zählen?) und »Sozial metrisch« (Aua!) mit den tollen Zahlen sind reinster Bullshit ohne erkennbare Grundlage. Man kann es natürlich auch mit den Worten des Betreibers sagen:

Dies ist ein kostenloser webbasierter Bewertungsservice, zur Bereitstellung von Website-Informationen, Besucher-Statistiken und einem geschätzten Wert Ihrer Webseite. […] Wir geben unser Bestes, um genaue Informationen zu liefern, aber das ist nicht immer gewährleistet. Weitere Forschung und Bestätigung der Angaben ist erforderlich.

Na, denn forscht mal schön. Die erforderlichen Kristallkugeln und Wünschelruten gibt es in jedem Versand für Dummenfänger! :mrgreen:

Damit jedem klar ist, wie schwachsinnig, vollkommen haltlos und selbst in der Größenordnung falsch die dort angegebenen Zahlen wirklich sind, hier einmal Zahlen, die ich sicher kenne. Dies sind die richtigen Zahlen für das Blahblog für Oktober 2009, aus den Logdateien des Webservers mithilfe von Webalizer 2.01 ermittelt – es ist eine direkte Aufbereitung des Traffics, der wirklich beim Blahblog eingeht:

So sehen die wirklichen Statistiken für das Blahblog aus

Der scheinbare Einbruch für den 14. Oktober entsteht übrigens dadurch, dass diese Statistiken jede Nacht gegen 3:30 Uhr erzeugt werden, wenn auf dem Server wenig los ist – und die Tageszugriffe für den 14. Oktober sind noch gar nicht in die Zahlen eingegangen. Doch selbst, wenn man diese »Kleinigkeit« eines Fehlers von gut 7 Prozent einfach nicht berücksichtigt, kommt man durch einfaches Rechnen auf 1.828 Besuche und 14.252 Seitenabrufe pro Tag – dabei muss der Webserver ungefähr 20 Dateianfragen pro Minute bewältigen. Der Oktober erweist sich zurzeit noch als ein eher schwacher Monat, was die bloßen Besucherzahlen angeht. Da viele dieser Besuche gehäuft zu bestimmten Zeiten oder Anlässen kommen, versteht vielleicht jetzt auch so mancher, warum das Blahblog in der Vergangenheit oft ein bisschen zähflüssig war und erforderte, dass ich mich etwas darum kümmerte, damit der Server diesen Traffic auch bewältigen und einigermaßen flüssig beantworten kann. WordPress ist nicht wirklich gut für ein Blog geeignet, das auch gelesen wird… :mrgreen:

Diese wirklichen Zahlen halte man einmal den angezeigten Bullshit-Zahlen gegenüber, und schon wird leuchtendhell klar, was dort wohl alle Zahlen wert sind. Sie sind völlig halt- und sinnlos. Die Frage nach dem Wert der eigenen Website bleibt also weiterhin ungeklärt, aber die Frage nach dem Wert dieses tollen Dienstes ist dafür sehr klar beantwortet.

Da fragt man sich schon, was das eigentlich soll. Nun, auch diese Frage wird beantwortet, wenn man sich den »Wert« seiner Website in exakt ausgedachten Zahlen und sogar in einem centgenauen Eurobetrag anschaut, dann man kann diesen tollen Eurobetrag (scheint ja für einige Menschen da draußen das Wichtigste beim Betrieb einer Website zu sein) auch in seine Website einbetten:

Möglichkeit zum Einbetten des 'Wertes' der Website

Hier kennt jemand sehr genau die Neigung der Menschen zu allerlei virtuellen Schwanzvergleichen. Und das beste daran: Jeder, der diesen kleinen Schnippsel unverändert in seine Website einbettet, legt damit einen Link auf diesen Anbieter eines nutzlosen Dienstes – und macht auf diese Weise nicht nur Werbung und reizt andere Menschen, die Länge ihres Pimm den Wert ihrer Website mal zu vergleichen, sondern macht auch den inhaltlich wertlosen Internet-Dienst recht wertvoll an einem Markt, der gute, viel verlinkte Werbeplätze mit hohem Google-Ranking sucht. Das ist doch ein tolles Geschäftsmodell, nicht wahr?! Echten Wert aus wertfreien Bullshit erzeugen, ein ganz großes Kino ist das!

Aber ob dieses Geschäft wohl funktionieren wird?

Schauen wir mal… 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Was ist meine Website wert?

  1. Bio sagt:

    meine seite ist viel weniger wert. ~18.000 euronen. obwohl ich nen PR von 5 habe. *heul*
    mit sicherheit ist es so wie du sagst. durch die verlinkung soll da bestimmt ein hoher PR generiert werden – sozusagen SEO-spam der besonderen art 😉

    axo.
    die bewusste NICHT-verlinkung scheint daneben gegangen zu sein – ich zumindest kann da drauf klicken 😉

  2. Au weia, wenn ich mal übermüdet schreibe, wenn mir jemand mit einem derartigen Bullshit kommt! Natürlich habe ich einfach nur nicht direkt verlinkt, sondern den ollen TinyURL dazwischengestellt, damit die nicht auch noch von mir ein bisschen Link bekommen…

    Na, lasse ich es mal zu meiner Schande so stehen. 😉

    Übrigens ist eine Überschrift »Was ist meine Website wert?« ein echter Traffic-Magnet. Vielleicht sollte ich mal einen ähnlichen Bullshit-Dienst programmieren, der aus dem Pagerank, einer Google-Abfrage mit link:URL und ein paar vergleichbaren Abfragen bei diversen Bookmark-Diensten irgendwelche total tollen Zahlen und einen Betrag macht. Wenn ich auf noch mehr Euronen komme, wird das wohl sehr beliebt, vor allem, wenn ich gleich ein »Auktionshaus« für Domains und eingeblendete Werbung anhänge – aber ich glaube, nur noch eine Minderheit würde auf dem ersten Blick sehen, dass es sich bei mir um eine Satire handelt und dass die »Auktionen« mehr eine »Hall Of Shame« des deutschsprachigen Internet sind… :mrgreen:

  3. Bio sagt:

    axo: na dann war das mein fehler, denn ich hab nen plugin installiert, das mir die tinyURL in die lange URL wandelt, um zu sehen wo sowas hinführt.
    hab das jetzt mal so eingestellt dass der linktext und titel geändert wird, aber nicht der href. jetzt seh ich die tinyURL in der statusleiste und das ziel im text.

    würd mich nicht wundern, wenn jetzt irgend welche deppen deine idee aufgreifen und bald noch mehr solche bullshitdienste auftauchen 😉

  4. Thomas sagt:

    Hallo,

    ich finde solche Bewertungsseiten auch nicht gerade Seriös.
    Bist du dir aber sicher das der Webalizer dir die richtigen Zahlen angibt? Ich benütze den auch und er zeigt mit zurzeit um die 500 bis 600 User am Tag. Ich habe vor kurzen zusätzlich noch Google Analytics integriert und musste mit erstaunen bzw. erschrecken feststellen das die Zahlen sich sehr stark unterscheiden. Laut Google habe ich nur ca. 20 bis 30 % von dem was Webalizer mir sagt…Wem soll ich jetzt glauben?

    Binde doch mal Analytics ein und berichte uns, ob die Zahlen sich auch bei dir stark verändern…

    Beste Grüße

    Thomas

  5. Klar, auch der Webalizer hat seine »Verzerrungen«, denn der »Besucher« wird über seine IP-Adresse identifiziert. Wenn etwa einmal ein Link in einem Büro herumgeht, in dem alle Menschen über den gleichen Router ins Internet gelangen, denn ist das »ein« Besucher, aber es können in Wirklichkeit etliche sein. Solche Verzerrungen zeigen sich denn manchmal darin, dass sehr viele Seitenabrufe von sehr wenig Besuchern ausgingen.

    Da ein gutes Zehntel der Zugriffe aufs Blahblog über Tor gehen und somit potenziell sehr viele Leser über eine beschränkte Menge von IP-Adressen repräsentieren, ist die Situation noch unbefriedigender, wenn man verlässliche Angaben zur realen Anzahl der Besucher benötigt. Auf der anderen Seite können gewisse Bots – meist von wenig erfreulichen Zeitgenossen – die ihren UserAgent fälschen, um nicht entdeckt zu werden, vom Webalizer als Besucher gezählt werden. Im Zeitalter der Kommentarspam durch viele hingestümperte Skripten ist das eine Plage ohne gleichen.

    Insofern lese ich alle Statistiken mit einer gewissen Skepsis. Die Abweichungen können so groß sein, dass sie im Bereich von +/- 20 Prozent liegen. 50 Prozent sind hingegen… ähm… auffällig.

    Den Statistiken von Google Analytics traue ich gar nicht. Es handelt sich um eine JavaScript-Lösung. Ein kleiner Codeschnippsel wird eingebettet, der ein größeres Codefragment von Google abruft, dass dann im Browser ausgeführt wird. Dieser Vorgang wird durch diverse recht populäre Plugins für Firefox (nach meinen Stats von rund 45 Prozent der Leser verwendet) vollständig blockiert. Sogar die Computer Bild empfiehlt das Firefox-Plugin Ghostery, um derartiges Tracking zusammen mit dem technologisch älteren Tracking über unsichtbare Zählpixel zu unterdrücken, von daher dürfte es relativ häufig eingesetzt werden. Ebenfalls sehr populär (vor allem bei so genannten Power-Usern) ist das stark konfigurierbare Firefox-Plugin NoScript, das ich übrigens jedem Menschen wärmstens empfehle. Besucher, die mit einem derartig ausgestatteten Firefox kommen, werden von Google Analytics gar nicht gezählt, und das kann – je nach Leserschaft der Website – ein sehr erheblicher Anteil sein.

    Zum Beispiel habe ich auf einigen Seiten Zählgrafiken mit einer selbst gehosteten Lösung eingebettet (es handelt sich um einen altmodischen PowerPHlogger), um dort einen grafischen Counter zu implementieren. Die stichprobenhaften Vergleiche der so ermittelten Ergebnisse mit den Serverdaten zeigen mir, dass es bei meinen Alben in etwa 10 Prozent der Fälle nicht zu einer Zählung eines (wegen seines Verhaltens mutmaßlich realen) Besuchers kommt. Warum auch immer. Auf einer anderen, wesentlich seltsameren Seite (dem satirischen Verschwörungsblog) liegt der Anteil der nicht gezählten Besucher sogar bei über 20 Prozent.

    Deshalb ist in meinen Augen – trotz der auch dabei auftretenden Verzerrungen – die Statistik durch direkte Auswertung der Logdateien des Webservers immer noch das zuverlässigste Verfahren. Sie hat zudem den Vorteil, dass keine Daten über die eigenen Besucher an einen externen Dienstleister gegeben werden, was ich schon aus reiner Freundlichkeit gegenüber meinen Besuchern nicht tun möchte. Ich finde, das Google wirklich schon genug Tracking-Daten hat und möchte diesen Bestand nicht erhöhen… 😉

  6. Pingback: » Die Aufforderung des Tages: Binde doch auch mal … Nachtwächter-Blah

  7. Anonymus sagt:

    Meine Website ist 768.000€ wert.:D
    Aber wenn das nicht stimmt, ist das ja blöd.:(
    Egal, sieht gut für den Informatikunterricht aus.:D

  8. locke sagt:

    Haut überhaupt nicht hin, Seite ist zwar gut gemacht, aber die Werte sind überall so verschieden, hier aber extrem anders.

  9. Das ist der größte Schwachsinn.
    Unsere Internetseite soll bloß 2000 Euro wert sein.
    http://www.0700oberfeld.de
    Irgendwie ganz ganz komisch….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.