Blahblog-Überarbeitung

Die Probleme mit dem Blahblog bin ich jetzt endlich einmal angegangen, und ich gehe davon aus, dass die jetzige Version wesentlich unempfindlicher gegen Lastspitzen ist.

Wie ich schon im Vorfeld befürchtet hatte, war es ein etwas größerer Akt. Im Blahblog war doch eine ganze Menge eigener Code verbaut, der nicht mehr kompatibel zur jetzt verwendeten WordPress-Version ist und deshalb angepasst werden musste. Nach einigen Monaten sieht Code, den ich selbst geschrieben habe, für mich kein bisschen besser aus als der Code anderer Menschen – und mein Codingstil war nicht besonders gut, weil ich mehrfach auf die Schnelle eine Schwäche von WordPress geflickt habe. Aber immerhin, es ist jetzt vorläufig an ein Ende gekommen…

Dabei habe ich auch gleich ein bisschen an der Darstellung geschraubt. Der Anzeigebereich ist jetzt etwas breiter und damit besser geeignet, um ein Video einzubetten. Den Ehrgeiz, auch geringe Auflösungen zu unterstützen, habe ich nicht mehr. Wer ein mobiles Gerät benutzt, kann sich gern beim Volltext-Feed bedienen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Technisches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Responses to Blahblog-Überarbeitung

  1. Bio sagt:

    na das sieht doch, alles in allem schon mal gut aus :D
    und schneller scheint es auch zu sein! :D

    und das backend gefällt mir, entgegen aller befürchtungen auch ganz gut.
    wie der neue editor funktioniert und ob das mit dem video-einetten richtig klappt kann ich jetzt noch nicht sagen – das muss die zeit zeigen.

    danke auch für die verbreiterung der textspalte :D

  2. Elias Schwerdtfeger sagt:

    Ich habe hier auch noch einen halbgaren Neuentwurf rumliegen. Der hätte auch viel von den standardmäßig in WordPress verfügbaren Bibliotheken und eine Menge Code anderer Leute drin verbaut, wenn ich ihn jemals fertig gestellt hätte. Da waren schon ein paar hübsche Features drin, zum Beispiel Schreiben und Kommentieren mit AJAX, ohne dass die Seite neu geladen wird, Einblendung von Kommentaren über AJAX, eine etwas hübschere Navigation, Steuerung über Tastatur-Shortcuts (ich hasse die Maus) etc. So gut mir die erste Strokelei gefällt, so übel ist leider die Menge nachgeladener Bibliotheken geworden – vielleicht setze ich mich über den Herbst mal an die erforderlichen Optimierungen. Schließlich sollte das Ding erstmal schneller werden und nicht lahmer…

    Woe gut der jetzige Stand wirklich ist, merke ich erst bei der nächsten Lastspitze oder dem nächsten lustigen Angriff.

    Bei nächster Gelegenheit gibt es ein kleines Plugin für die Videos, so dass man einfach [youtube=Adresse] tippen kann – dann hören die TinyMCE-Editorschmerzen und das Rumkopieren dieses dicken Codeschnipsels von YouTube auch auf. Das ist genau die Art von Tätigkeit, die ich lieber einem Computer überlasse. In den nächsten Wochen komme ich aber nicht mehr zum Hacken. Aber es kommt noch. Allerspätestens beim nächsten etwas dickeren Update.

    Das Backend von WP 2.8 ist übrigens viel brauchbarer als das Zeug, das die WP-Entwickler mit 2.5 einführen wollten. Trotzdem denke ich immer noch an einen eigenen Fork »DietPress« mit einem eher minimalen Backend (vor allem schnell Schreiben, Benutzeradministration und Kommentarmoderation sowie die Grundeinstellungen) und entweder einer Desktop-Anwendung, die volles Administrieren ermöglicht, oder aber einem etwas dickeren Flash-Teil für die Administration. Beides würde auf einer langsameren Kiste wesentlich besser sein. Ich habe mich schon manches Mal beim Warten auf die letzte JavaScript-Bibliothek gefragt, warum die das nicht gleich in Flash machen… ;-)

  3. Bio sagt:

    axo:
    »Nach einigen Monaten sieht Code, den ich selbst geschrieben habe, für mich kein bisschen besser aus als der Code anderer Menschen«
    das geht nicht nur dir so! ;)
    wenn ich meinen eigenen code nach wochen oder monaten erneut betrachte, dauert es schon eine gewisse zeit um selbst wieder durchzublicken. wie muss der code nur für andere aussehen?! ;)

  4. Ach, und was man dabei alles falsch machen kann! Der spezielle Gravatarcode hatte doch glatt noch einen Fehler. Der sollte sich jetzt aber erledigt haben.

    Es geht schon wieder los… schnell mit ssh auf den Server gehen und mit dem »guten, alten vi« kleine Schwächen beheben. ;-)

  5. Bio sagt:

    bei Flash komm ich ins schwärmen :D
    Für mich ist die Flash-Plattform eine der innovativsten Entwicklungen der WWW Geschichte ;)
    Durch die Integration von Flex in Verbindung mit AS3 ist das ein mächtiges Framework. Nicht zu vergessen die zahlreichen Erweiterungen im Open- und Closed-Source Bereich, und in Verbindung mit dem Media Server, mit dem das ganze zu ner umfassenden Lösung wird.

    Wie steht da HTML5 dagegen?

    Naja. HTML5 konzentriert sich auf die OpenSource Sache und verbindet damit die einzelnen Technologien. Bei Flash ist alles in einem Guß, in einer Sandbox.

    Das Bevorzugte hierbei scheint mir eine persönliche Sache zu sein ;)

  6. Bio sagt:

    LOL
    Die Gravatare landen bei mir alle im Addblock Plus-Nirvana ;)

  7. Bio sagt:

    Was AJAX betrifft, da finde ich, es ist OK, da wo es angebracht ist ;)

    Leider hatte ich noch nie die Muse oder Plicht mir AJAX genauer anzuschauen, aber ich denke es geht dabei um Dome-Programmierung, also im Grunde JavaSript.
    JavaScript Programmierung mach ich ungern – oder ich hatte dafür noch keine Brauchbare IDE, die mir das Schmackhaft machen würde.
    Also. AJAX zu Verbesserung des »Using Empfindens« find ich schon OK, wenn ich es ned selber schreiben muss *ggg*
    Da ich mehr mit ActionScript zu tun habe und da auch Debuging verfügbar ist, stellt sich mir die Frage aber auch garnicht, ob ich lieber AJAX hätte *BG* ;)

  8. Bio sagt:

    Eins noch.
    Wegen den ganzen Typen dies sagen »Flash kommt mir niemals auf die Kiste. Oder. Flash ist das Einfallstor für Exploits und wir werden alle sterben!«
    da gibts bei mir nur eins, den <°)))))>< ;)

  9. Bio sagt:

    Nachtrag zu oben.
    Ohne Flash – da könnt ich auch gleich ins Kloster gehen. Das wär für mich ne Selbstkasteiung und dafür bin ich doch zu wenig Christ ;))))))

    Zu der idee die WP Administration in Flash zu machen ist gar nicht mal so schlecht. Die Grundfunktionalität die du anspricht, wäre bestimmt rasch zu implementieren und wäre auch keine aufgeblähte Anwendung was die Filegröße betrifft.

  10. Bio sagt:

    Und nochwas, bezogen auf die Codqualität der eigenen Sourcen.
    ActionScript 3 unterstützt die von JavaDoc bekannten Kommentare. Eine Dokumentation ist also direkt im Quellcode möglich :D

  11. Wenn ich Dokumentation im Code unterbringe, mache ich das meist im Doxygen-Stil – aus Gewohnheit. Aber wer JavaDoc kennt, braucht da nichts mehr umlernen. (Es gibt nur ein paar Schlüsselwörter mehr und ein paar alternative Doc-Tags, weil Doxygen so viele Sprachen unterstützt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.