Es ist soweit! Ich bin »Extremist«.

Ich bin inzwischen von der NSA offiziell als ein »Extremist« eingeordnet worden. [Dauerhaft archivierte Version]

The XKeyscore rules reveal that the NSA tracks all connections to a server that hosts part of an anonymous email service at the MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in Cambridge, Massachusetts. It also records details about visits to a popular internet journal for Linux operating system users called »the Linux Journal – the Original Magazine of the Linux Community«, and calls it an »extremist forum«

Wenn ihr in den nächsten Tagen nichts mehr von mir lest, hat mir eine ferngesteuerte Morddrohne des US-Militärs mit lautem Knall Freiheit, Demokratie und Menschenrechte gebracht oder ich wurde in den US-Folterknast im rechtsfreien Raum von Guantánamo verschleppt. Schließlich muss der »Extremismus« ja bekämpft werden.

Aber den schlechten Scherz mal beiseite.

Offenbar wird zurzeit die systematische Kriminalisierung sowohl Freier Software als auch wirksamer Kryptografie vorbereitet. Wenn diesem klandestin vorangetriebenen Ansinnen nichts entgegengesetzt wird, dann wird es schon in ein paar Jahren (also: noch innerhalb deiner und vielleicht sogar meiner Lebenszeit) gesetzliche Verbote Freier Betriebssysteme geben.

Wer so naiv ist, zu glauben, dass das gar nicht geht: Es können sogar beinahe weltweit Pflanzen verboten werden; und das Hanfverbot wird mit extrem hohem Aufwand, absurden Kosten, beachtlichen gesellschaftlichen Kollateralschäden durch die Förderung der Organisierten Kriminalität sowie massenhaft Verknastungen von Menschen durchgesetzt. Es ist nur eine Frage der Propaganda¹, ob die Mehrheit der Menschen so etwas widerstandslos über andere Menschen ergehen lässt und sich mit der Rationalisierung einlullt, dass sie selbst ja nicht betroffen sei, weil sie ja nicht »extremistisch« (oder »drogensüchtig«) sei… und außerdem gibt es doch legale Drogen, die sogar »Open Source« sind.

»Ich habe doch nichts zu verbergen« könnte als Motto auf dem Banner der feigen Armeen des neuen Faschismus stehen, die ihre Stiefel im Sessel erproben.

¹Man beachte die Spritze mit der Aufschrift »Misery«. Wer einen Kiffer kennt, kann ihn ja mal fragen, wann er sich die letzte Spritze gesetzt hat. Für Propaganda gilt: Es muss doppelt so grob sein, wie man es gerade noch für erträglich und glaubwürdig hält, dafür aber allgegenwärtig.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Es ist soweit! Ich bin »Extremist«.

  1. Denkakustiker sagt:

    Du meinst die Psychiatrie als recht-(s)-freien Raum, »Guantanamo Germany« ! Oder ? So wie im Fall Gustl Mollath.

    Tja, wir stecken fest in der Organetik des Akademischen (Denkens). Intelligenz kann in der Folge durchaus dämlich werden, Dämlichkeit in der Folge aber niemals intelligent. Es geht also folgerichtig Berg ab, mit der geistigen Evolution.

    Da helfen Einzelkämpfer auch nicht mehr !

    Mit kontrollierten und manipulierten Grüßen aus Magdeburg
    Denkakustiker

  2. Denkakustiker sagt:

    Übrigens schon verstanden ?

    Die Hemmschwellen in unseren Befindlichkeits-Spektren, der maßgebenden Referenz unseres VergleichsOrganes, also in unserem GeHirn, ergeben in der Gesamtheit aller EGOs die natürliche Ordnung im LebensRaum und begründen erst so die individuelle Vertrauensfähigkeit in der Nahrungskette und darüber hinaus.

    Denkakustiker Magdeburg

  3. Denkakustiker sagt:

    Und wer diese seine Hemmschwellen skrupellos nieder lebt, ist ein Psychopath und wahrhaft als allgemeingefährlich einzustufen.
    Ohne wenn und aber !

    Stichworte: Kapitalismus, Perfidismus, Sadismus

    Dagegen ist ein gesund, also erträglich erscheinender Egoismus gefahrlos als natürlich gewollt zu erkennen.

    Denkakustiker

  4. Denkakustiker sagt:

    Nicht das Bewusstsein sondern das autodidaktische Unterbewusstsein scheint das Entscheidende zu sein, denn darin legt sich unser ganzes Leben ab, alles was wir erfahren, gelernt und verstanden haben, weil dem wiederum unser Reflex, unser Talent, unser Genie entspringt.

  5. Denkakustiker sagt:

    Nicht das Bewusstsein sondern das autodidaktische Unterbewusstsein scheint das Entscheidende zu sein, denn darin legt sich unser ganzes Leben ab, alles was wir erfahren, gelernt und verstanden haben, weil dem wiederum unser Reflex, unsere Liebe, unser Talent, unser Genie entspringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.