Und nun die Lottozahlen…

Ich kann übrigens kein journalistisches Produkt mehr ernst nehmen, dass jeden Tag die Inzidenzzahlen des Robert-Koch-Beleidigungsinstitutes¹ vermeldet; dass jeden Tag davon spricht, dass sie wieder ein wenig gefallen oder (im Regelfall am Montag) doch mal gestiegen seien, um etwas Content zur besseren Vermarktung der Werbeplätze zu haben, obwohl eben jenes Robert-Koch-Beleidigungsinstitut seit Monaten in seine Zahlenwerke hineinschreibt, dass diese Zahlen nicht das wirkliche Infektionsgeschehen, sondern das schleppende und auch nach zweieinhalb Jahren Pandemie immer noch vordigitale Meldewesen widerspiegeln.

Nein, FAZ, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Nein, Spiegel, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Nein, Süddeutsche Zeitung, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Nein, Tagesschau, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Nein, ZDF-Heute, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Nein, DPA, ich kann dich nicht ernst nehmen.
Und nein, Springerpresse von Bild bis Welt, ich habe dir noch nie geglaubt.

Es ist so schade, dass diese fiesen Fake News immer nur im Internet bekämpft werden sollen…

Und nein, ich habe nicht das geringste Verständnis dafür, dass das Meldewesen immer noch auf vordigitalem Stand ist.

¹Es handelt sich um eine Bundesbehörde, deren Benennung eine Beleidigung desjenigen Menschen ist, dessen Namen in dieser Benennung durch den Schmutz gezogen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Und nun die Lottozahlen…

  1. orinoco sagt:

    Warum wird das Internet auch nicht Mitglied im deutschen Presserat und lässt sich dort einen Freibrief für Fake-News ausstellen … äh … wird dadurch aufgrund der Selbstverpflichtung über jeden Fake-News-Verdacht erhaben.

    A propos RKI: nachdem das Bundesgesundheitsamt skandalbedingt »aufgelöst« werden musste, mussten die ganzen kompetenzlosen Sesselfurzer dort eine neue Behördenidentität bekommen. Das RKI bot sich mit damals noch unbeflecktem Namen an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.