Ich bin ja mal wieder gespannt…

…ob die Zensoren von Heise Online meinen Kommentar [Archivversion] zu einem über weite Strecken unnötig sexistisch rumpöbelnden Telepolis-Kommentar stehen lassen.

Wer ständig »toxisch männlich« schreibt…

…würde unter anderen Umständen auch ständig »toxisch jüdisch« in seine Texte einsprenkeln.

Weder sind Geschlechter oder »Rassen« oder Herkünfte in irgendeiner Weise »toxisch«, noch geht es hier um etwas anderes als arschlochhaft-asoziales (und teilweise kriminelles) Verhalten, das leider völlig normal geworden ist. Der sexistische Begriff aus sexististischen [sic!] Hassbewegungen fügt dem keine neue Erkenntnis hinzu, sondern einen völlig unpassenden und letztlich sogar themenfremden Schwerpunkt. Ganz genau so, wie es Propaganda tut.

Übrigens: Als regelmäßiger Radfahrer in Hannover habe ich es meistens mit Autofahrerinnen als meinen potenziellen Henkerinnen zu tun; Frauen, die blind durch die Stadt fahren, weil ihnen das, was sie auf ihrem Scheißhändi sehen, wichtiger als die Verkehrssituation ist. Ein Glück, dass die meisten Menschen (noch) viel umsichtiger und vernünftiger fahren. Sonst sähe es hier sehr schlimm aus. Aber auch das ist – trotz der von mir subjektiv wahrgenommenen Häufung bei Frauen – ziemlich unabhängig vom Geschlecht. Es ist Handeln und Verhalten, nicht »toxische Weiblichkeit«.

Ich möchte den Heise-Verlag bei dieser Gelegenheit daran erinnern, dass seine c’t in den besseren Tagen mal als die »dickste Männerzeitschrift Deutschlands« bekannt war.

Religion mag Opium des Volkes sein. Aber Feminismus ist LSD für die Linke.

Schon bitter, dass man sich im Heise-Forum selbst um eine Archivierung seiner Kommentare kümmern muss, weil Leute willkürlich mit dem technokratischen Radiergummi rummachen. ☹️

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ich bin ja mal wieder gespannt…

  1. orinoco sagt:

    Nur nicht zu früh freuen, wenn er nicht gleich gelöscht wird. Das kann auch in 10 Jahren noch passieren, wenn sich die political correctness entsprechend gewandelt hat und irgendeinem unterbelichtetenschäftigten Denunzianten langweilig ist.

Schreibe einen Kommentar zu orinoco Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.