Microsofts neuer Browser »Spartan«

Vielleicht hätte jemand den Projektverantwortlichen bei Microsoft erzählen sollen, dass man sich ganz einfach den »Chrome« installieren kann, wenn man eine simplifizierende GUI wie beim »Chrome« haben möchte – sehr viele Windows-Anwender haben ja genau das bereits getan. Wer die Wahl zwischen Original und Nachbau hat, wird im Regelfall das Original bevorzugen; die Zeiten, in denen man mit abgekupferten Konzepten¹ anderer Systeme noch ganz groß am Markt werden konnte, sie sind vorbei.

¹Dass Diskettenlaufwerke immer noch »A« und Festplatten »C« heißen, hat zum Beispiel seinen Grund darin, dass diese MS/DOS-Konzepte von CP/M übernommen wurden und sich wie ein Gruß aus den Siebziger Jahren bis heute halten, und von dergleichen ist die schöne, bunte Welt von Microsoft voll. Seit jeher ist Microsoft ein Unternehmen mit einem bemerkenswerten Mangel an eigenen Ideen, aber einer bemerkenswerten Kraft im Zusammensetzen schon vorhandener Konzepte zu einem mit viel Reklame als neu verkauftem »geistigen Eigentum«.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Technisches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Microsofts neuer Browser »Spartan«

  1. tux. sagt:

    Wie alt ist eigentlich das Konzept hinter dem Dateisystem deines Betriebssystems? Älter als das Betriebssystem, richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.