Wpcmd 0.5 veröffentlicht

Eine kurze allgemeine Einführung in wpcmd gibt es auf der allgemeinen Download-Seite.

Dass ich anderthalb Jahre lang keine neue Version von wpcmd veröffentlicht habe, liegt nicht etwa daran, dass ich das Projekt aufgegeben hätte. Nein, in diesen siebzehn Monaten seit der letzten Veröffentlichung habe ich wpcmd fast jeden Tag benutzt und war mit dem bestehenden Funktionsumfang sehr zufrieden.

Das heißt aber nicht, dass ich nicht den einen oder anderen ärgerlichen Fehler aus dem Code entfernt hätte. Es waren zum Glück nicht viele und keine schweren Fehler, sonst hätte ich schon längst eine neue Version veröffentlicht.

Nachdem sich das Programm so lange bewährt hat, mag ich es nicht mehr eine Beta-Version nennen. Ich habe den Code überarbeitet, meine kleinen angesammelten Bugfixes darin übernommen und die eine oder andere Sackgasse aus der frühen Entwicklungsphase entfernt. Aus Nutzersicht sind die Änderungen eher marginal, es kann sein, dass für viele jetzige Nutzer neben der anderen Versionsnummer kein Unterschied bemerkbar ist.

Die wichtigsten Änderungen seien hier kurz zusammengefasst:

  • Eine geringfügige Verbesserung des bisherigen Upload-Codes. Bislang war dieser mit dem Fehler verbunden, dass der lokale Dateiname im gesamten Text des Postings ersetzt wurde. Wenn dieser Dateiname im Text vorkam, wurde er durch den Pfad der hochgeladenen Datei ersetzt. Nun werden nur noch Dateinamen ersetzt, die ein einfachen oder doppelten Anführungszeichen stehen, wie dies etwa in einem HTML-Tag der Fall ist. Das ist immer noch nicht vollkommen, aber besser.
  • Auch eine URL mit mailto: ist jetzt als Ziel eines Links möglich. In früheren Versionen hat mein Parser diese Protokollangabe nicht erkannt und nach einer gleichnamigen Datei für den Upload gesucht. Dank an P., der mir diesen Fehler mitgeteilt hat.
  • Überfällige Aufräumarbeiten im Quelltext. Dabei wurde unter anderem die Totgeburt der ersten Alpha-Version, diese beinahe völlig unbenutzte und undokumentierte Plugin-Schnittstelle, vollständig entfernt. Wer wpcmd erweitern will, um das Programm an seine sehr speziellen Wünsche anzupassen, hat schließlich den Quelltext in einer Skriptsprache, der hoffentlich einigermaßen verständlich ist.
  • Endlich kann wpcmd Logdateien schreiben. Für automatisierte Prozesse – und dafür nutze ich wpcmd und dafür habe ich es einst geschrieben – keine ganz unwichtige Funktion, um im Fehlerfalle nachzuvollziehen, was schief gegangen ist. Das war die erste Erweiterung, die ich gegenüber der letzten Veröffentlichung vorgenommen habe.
  • Es ist eine Option hinzugekommen, um die Programmausgaben von Wpcmd in eine Datei umzulenken. Das ist ein Workaround für jene Probleme mit Python 2.x, die mit 3.x nicht mehr auftreten sollten. Wenn die Ausgabe in der Shell mit > in eine Datei umgeleitet wird, schmeißt Python eine Exception, wenn die Ausgabe einige Nicht-ASCII-Zeichen enthält. Das ist für automatisierte Jobs in einem Shellskript ein grauenhaftes Verhalten, und deshalb diese zunächst sinnlos wirkende Option.
  • Ach ja: Es ist nicht mehr »beta«. Es ist ein robustes Stück Software, dass mir in einigen völlig verschiedenen Anwendungsfällen beinahe 10.000 Postings auf WordPress-Blogs befördert hat, ohne dass es dabei zu nennenswerten Fehlern gekommen ist. Es macht einfache Dinge einfach, und es macht komplizierte Dinge möglich. So sollte Software meiner Meinung nach immer sein.
  • Das mitgelieferte Beispiel-Shellskript zum Bloggen eines gesamten Verzeichnisinhaltes ist an die neuen Features von wpcmd angepasst und zeigt, wie diese Features in einer Shellprogrammierung eingesetzt werden können. Es weicht übrigens nur unwesentlich vom Shellskript ab, mit dem ich fast jeden Tag blogge. Ich mag nämlich das WordPress-Dashboard immer noch nicht… ;)

Wichtige Einschränkung: Wpcmd läuft nicht ohne Anpassungen mit Python 3.0 oder 3.2. Da momentan die großen Linux-Distributoren weiterhin auf 2.7 setzen, habe ich auf eine Anpassung verzichtet. Wer wpcmd unter Python 3 benutzen will und selbst Hand anlegen muss, wird erfreut feststellen, dass schon eine größere Vorarbeit geleistet wurde…

Wpcmd 0.5 kann hier frei heruntergeladen werden. Das Programm ist unter GPLv2 lizenziert.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Dieser Beitrag wurde unter Technisches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.